Modellprojekt VISION KIRCHENMUSIK: Premiere mit 22 ungewöhnlichen Konzerten, Gottesdiensten und Aktionen in 72 Stunden an 14 Orten

MUSIK MIT FUNKENFLUG

21. Jan 2015 | Pressemitteilung

Konzerte, Aktionen und Gottesdienste vom 6. bis 8.2.2015 in Hannover, Hildesheim, Wolfsburg, Lüneburg, Osnabrück, Celle, Göttingen, Stade, Uelzen, Verden, Northeim, Alfeld, Osteel und Bad Sachsa

Projekt will bis 2017 kirchenfernes Publikum aller Altersgruppen für Kirchenmusik begeistern
Erstes Modellprojekt für Kirchenmusikvermittlung in Deutschland

Hannover. “Wir brennen für Kirchenmusik und möchten damit andere anstecken!” So beschreiben die Projektleiter Silke Lindenschmidt und Ulf Pankoke ihr Ziel für VISION KIRCHENMUSIK: Das neue Projekt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche will in den kommenden zweieinhalb Jahren mit besonderen Konzertformaten, Gottesdiensten und Workshops  darum werben, möglichst viele Menschen – und gerne auch ein kirchenfernes Publikum – für Kirchenmusik zu begeistern. Den Auftakt bilden 22 Konzerte, Gottesdienste und Aktionen, die vom 6. bis 8. Februar 2015 in der gesamten Hannoverschen Landeskirche stattfinden. In Zusammenarbeit mit Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern vor Ort soll gleich zum Start “der Funke bei möglichst vielen Menschen überspringen”, wünschen sich die Verantwortlichen.

Auftaktveranstaltungen an 14 Orten in ganz Niedersachsen

Für das Auftaktwochenende haben die Organisatoren ein großes Programm zusammengestellt: In der Alfelder Welterbestätte Fagus-Werk ist ein Crossover-Konzert mit Chor und Orchester zu erleben unter der Überschrift “Barock meets Pop”. Gottesdienste und Andachten mit besonderer musikalischer Prägung in Hannover, Hildesheim, Uelzen, Wolfsburg und Bad Sachsa gehören ebenso dazu wie das Celler Chorexperiment im Dunkeln oder außergewöhnliche Orgel- oder Glockenführungen in Hildesheim, Lüneburg oder Osnabrück. Besondere Konzertformate in Northeim, Hildesheim oder Osteel (Landkreis Aurich) runden das Programm ab. “Kirchenmusik reicht von traditionellen Werken über Jazz, Pop und Gospel bis zu experimentellen Formen. Uns geht es auch darum, die Vielfalt zu zeigen. Vor allem möchten wir möglichst vielen Menschen überhaupt Begegnungen mit Kirchenmusik ermöglichen,” sagt Silke Lindenschmidt.

Die zentrale Auftaktveranstaltung “Damit Dein Funke überspringt” findet Sonntag, den 8. Februar 2015 um 18:00  im “Literaturhaus St. Jacobi” in Hildesheim statt. Der Kammerchor Hannover (Leitung: Stephan Doormann), das DAVID Posaunenquartett, der Saxophonist Uwe Steinmetz und die Perkussionistin Almut Lustig gestalten dort eine Collage aus Musik, Wort und Bild. “Dieser Abend wird im Kleinformat zeigen, wie vielfältig Kirchenmusik ist und mit was für unterschiedlichen Zugängen sie vermittelt werden kann,” erklärt Ulf Pankoke. Karten für diese Veranstaltung werden über die Facebook-Präsenz des Projekts verlost.

Erstes Modellprojekt für Musivermittlung im kirchlichen Raum
Mit VISION KIRCHENMUSIK greift die Hannoversche Landeskirche einen aktuellen Trend auf: Zahlreiche weltliche Orchester und Opernhäuser engagieren sich im Bereich der Musikvermittlung, um neue Zielgruppen zu gewinnen. VISION KIRCHENMUSIK ist das erste Projekt, das Musikvermittlung für Kirchenmusik flächendeckend initiieren und etablieren möchte.
“Uns geht es aber nicht nur darum, Menschen als Zuhörer zu gewinnen, sondern auch als Mitwirkende, ” beschreiben Silke Lindenschmidt und Ulf Pankoke eine Besonderheit des Projekts. Das sei auch entscheidend, um die Zukunft der Kirchenmusik zu sichern: Neben 140 hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern engagieren sich 30.000 Menschen nebenberuflich oder ehrenamtlich als Chorleiter, Organist oder als Mitwirkende in den über 1.700 Chören, Ensembles und Orchestern. “Und da brauchen wir dringend Nachwuchs, wie in vielen kirchlichen Arbeitsbereichen,” werben die Projektleiter.

Vernetzung als Schwerpunkt
Geplant ist das Modellprojekt zunächst bis 2017. Gefördert wird VISION KIRCHENMUSIK von der Klosterkammer Hannover, der Hanns-Lilje-Stiftung, der Stiftung Niedersachsen, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, der Sparkasse Hildesheim und den VGH Versicherungen. Kooperationspartner sind das Netzwerk Junge Ohren, die Evangelische Kirche in Deutschland, das Musikland Niedersachsen, die Universität Hildesheim, die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und das Zentrum für Kirchenentwicklung an der Universität Zürich.
“Wir haben schon in den ersten Projekt-Monaten gemerkt: Netzwerkarbeit ist der Dreh- und Angelpunkt. Es gibt viele beeindruckende kirchenmusikalische Projekte und Initiativen.
“Unsere Aufgabe ist es, sie miteinander zu vernetzen und zu begleiten. Erfolgreiche Praxisbeispiele für Kirchenmusikvermittlung wollen wir dann für interessierte Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker zugänglich machen,” schildert Ulf Pankoke. Dazu hat das Team von VISION KIRCHENMUSIK eine Internetseite entwickelt, die genau dort ihre Schwerpunkte setzt. Freigeschaltet wird die Präsenz unter www.visionkirchenmusik.de im Februar 2015.

Unterstützung für Musik-Projekte in der gesamten Landeskirche
Sitz des Projektbüros von VISION KIRCHENMUSIK ist Hildesheim. Von dort aus organisieren Silke Lindenschmidt und Ulf Pankoke mit ihrem Team Seminare, Mitmachformate und Werkstatt-Tage zum Thema Musikvermittlung für haupt-, neben- und ehrenamtliche Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker.  Konzertformate, die das Team von VISION KIRCHENMUSIK selbst durchführt, sind weitere Aufgabenfelder in den nächsten zwei Jahren. Interessierte können sich direkt an das Projektbüro wenden. “Wir waren überwältigt, wie viele Anfragen es schon gab, obwohl wir noch gar nicht richtig angefangen hatten. Wir freuen uns sehr darauf, mit den haupt- und nebenamtlichen Kirchenmusikern vor Ort Projekte weiterzuentwickeln oder ganz neu anzustoßen,” blicken Silke Lindenschmidt und Ulf Pankoke voraus.

Pressekontakt

Benjamin Simon-Hinkelmann / Öffentlichkeitsarbeit VISION KIRCHENMUSIK
Pressestelle der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Rote Reihe 6 / 30169 Hannover

Telefon: 0511 / 1241-454
Fax: 0511 / 1241-820
Mobil: 0172 / 2398461
presse@visionkirchenmusik.de