HEIMSPIEL – Kirchenmusik im Wohnzimmer

HEIMSPIEL – Kirchenmusik im Wohnzimmer

Kirchenmusik im Wohnzimmer / April 2016

Bei HEIMSPIEL verlässt die Kirchenmusik ihr gewohntes Terrain und zieht ins Wohnzimmer. In zehn Minikonzerten luden Posaunenchor, Gospelchor, Kirchenchor und Organist zum Hören und Mitmachen in gemütlicher Atmosphäre ein. Ein außergewöhnlicher Konzertgenuss, bei dem man die ganze Vielfalt der Kirchenmusik erleben und den Musikern dabei ganz nah sein konnte.

Das Konzertformat wurde im Rahmen des Mentoringprogramms von VISION KIRCHENMUSIK mit einer Kirchengemeinde im ländlichen Raum entwickelt. Ziel dieser Musikvermittlungsaktion war es, Aufmerksamkeit zu schaffen für die kirchenmusikalischen Angebote der Gemeinde und neue Mitglieder zu werben. In einem einjährigen Prozess entwickelten die Mitwirkenden im interdisziplinären Team mit Chorleiter/innen, Musiker/innen, Pastor und Kirchenvorstandsmitgliedern dieses neues Kirchenmusikformat, an dem sich alle Chorgruppen der Gemeinde beteiligten.

Im Rahmen der Konzeptentwicklung haben die Mitwirkenden in ihrem Umfeld eine stichprobenartige Nichtbesucherbefragung vorgenommen, bei der Gründe für die Nichtnutzung des bisherigen kirchenmusikalischen Angebots und Wünsche für neue Formate erfragt wurden. Besonders oft wurden fehlende musikalische Vorkenntnisse und Vorbehalte gegenüber langfristigen, zeitintensiven Verpflichtungen und die geringe Identifikation mit Kirche genannt. Darauf reagiert das Format HEIMSPIEL ebenso wie auf die Erlebnisorientierung bei der heutigen Kulturnutzung.

Die Wohnzimmerkonzerte spielten nicht nur mit der für Kirchenmusik ungewöhnlichen Verortung, vielmehr hatte jedes der zehn moderierten Konzerte ein eigenes thematisches Profil, das musikvermittlerisch aufbereitet war. Bei Orgel und Posaunenchor war die Instrumentenvermittlung zentral, beim Gospelchor ein Blick in die Musikgeschichte, bei Kirchenchor und Gemischtem Chor der Einblick in Stimmbildung und Probentechnik. Wichtig waren bei allen Konzerte die partizipativen Anteile. Die Besucher/innen sollten sich selbst als Musizierende erleben können und damit einen Vorgeschmack auf eine langfristige Teilnahme in den Gruppen bekommen.

HEIMSPIEL hat auf besondere Weise ein ganzes Dorf aktiviert und damit Kirchenmusik zum Thema gemacht. Das große Engagement, mit dem sich die rund 80 Mitwirkenden aus den verschiedenen kirchenmusikalischen Gruppen in die Konzeption und Durchführung des Konzertwochenendes einbrachten, zahlte sich aus und wurde mit großer Aufmerksamkeit für die Kirchenmusik belohnt: durch eine begeisterte Besucherschaft von rund 350 Gästen (62 Personen im vollsten Wohnzimmer-Konzert des Kirchenchores), die intensive Projektbegleitung in der lokalen Presse und die Resonanz im Fernsehen durch den NDR-Beitrag bei “Hallo Niedersachsen”.

Mitwirkende:
Posaunenchor Betzhorn
Kirchenchor Wahrenholz
Gospelchor Wahrenholz
Gemischter Chor Betzhorn
Kreiskantor Raphael Nigbur (Orgel)
Josephine Werth und Isabelle Grupe (Orgel)

Vorbereitung:
Karin Alpers (Posaunenchor), Ingeborg Bertz (Kirchenchor), Corinna Büllesbach (Posaunenchor), Pastor Lars-Uwe Kremer (Gospelchor), Jutta Leinemann (Posaunenchor), Heinrich Lindenschmidt (Posaunenchorleiter), Annette Meyer (Posaunenchor), Friedhelm Meyer (Kirchenvorstand), Andrea Mischnick (Kirchenvorstand, Gospelchor, Gemischter Chor Betzhorn), Ralf Völke (Kirchenchorleiter), Silke Lindenschmidt (VISION KIRCHENMUSIK)

Chorbroschüre