BUN­DES­WEI­TES NETZ­WERK FÜR KIRCHENMUSIKVERMITTLUNG

Herz­li­che Ein­la­dung zur Mitwirkung

Musik­ver­mitt­lung kommt zuneh­mend im kirch­li­chen Bereich an. Ein­zel­ne Akteu­rin­nen und Akteu­re enga­gie­ren sich schon seit Jah­ren und Jahr­zehn­ten, über­re­gio­na­le Fort­bil­dun­gen wie das Gemein­schafts­for­mat der Bun­des­aka­de­mien Wol­fen­büt­tel und Tros­sin­gen „Musik­ver­mitt­lung im kirch­li­chen Bereich“ posi­tio­nie­ren das The­ma und schär­fen die Rele­vanz seit 2009. Auch das berufs­be­glei­ten­de Auf­bau-Stu­di­um für Musik­ver­mitt­lung und Musik­ma­nage­ment an der Hoch­schu­le für Musik Det­mold wird von Kir­chen­mu­si­ke­rin­nen und Kir­chen­mu­si­kern wahr­ge­nom­men. Inner­halb der letz­ten Jah­re zie­hen Lan­des­kir­chen mit Stel­len­be­auf­tra­gun­gen oder wie in der Evan­ge­lisch-luthe­ri­schen Lan­des­kir­che Han­no­vers mit der regu­lä­ren Ein­rich­tung eines kom­plett neu­en Arbeits­be­reichs für Kirchen­musik­vermitt­lung nach.

Bun­des­wei­te Vernetzung

Aus­ge­hend von der Tagung „Spiel­räu­me – Ver­mitt­lungs­di­men­sio­nen von Kir­chen­mu­sik“ im Sep­tem­ber 2017 in Ber­lin ist der Wunsch ent­stan­den, die musik­ver­mitt­le­risch akti­ven Kirchenmusiker*innen und die kir­chen­mu­si­ka­lisch akti­ven Musikvermittler*innen bun­des­weit zu ver­net­zen, um lang­fris­tig den Dis­kurs über Kirchen­musik­vermitt­lung zu för­dern, wei­te­re Akteu­re zu gewin­nen und Musik­ver­mitt­lung flä­chen­de­ckend zu eta­blie­ren, damit auch zukünf­tig eine gene­rel­le Teil­ha­be am Kul­tur­gut Kir­chen­mu­sik gewähr­leis­tet wer­den kann.

Die­sem Wunsch hat sich ein Initia­to­ren-Team aus dem Ver­band evan­ge­li­scher Kir­chen­mu­si­ke­rin­nen und ‑musi­ker in Deutsch­land (VeM) und dem Arbeits­be­reich VISI­ON KIR­CHEN­MU­SIK der Evan­ge­lisch-luthe­ri­schen Lan­des­kir­che Han­no­vers ange­nom­men. Bera­tend unter­stütz­te Prof. Lydia Grün, Prä­si­den­tin der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen und ehem. Pro­fes­so­rin für Musik­ver­mitt­lung an der Hoch­schu­le für Musik Det­mold, den Grün­dungs­pro­zess des Netzwerks.

Das für Juni 2020 in Frank­furt geplan­te Grün­dungs­tref­fen muss­te Coro­na-bedingt lei­der abge­sagt wer­den. Statt­des­sen fan­den digi­ta­le Tref­fen in Form von Video­kon­fe­ren­zen statt: Im Juni 2020 gab es einen Aus­tausch über digi­ta­le For­ma­te der Kirchen­musik­vermitt­lung und im Novem­ber 2020 wur­den Mög­lich­kei­ten dis­ku­tiert, Kir­chen­mu­sik in Coro­na-Zei­ten ana­log und auf Abstand zu ver­mit­teln. Bei der digi­ta­len Grün­dungs­ta­gung vom 22.–23. Febru­ar 2021 war die zukünf­ti­ge Aus­ge­stal­tung des Netz­werks The­ma. Im Febru­ar 2022 fand dann die ers­te Live-Tagung in Loc­cum statt, in der gene­ra­tio­nen­ver­bin­den­de Musik­ver­mitt­lung sowie Kirchen­musik­vermitt­lung an unge­wöhn­li­chen Orten und im öffent­li­chen Raum im Mit­tel­punkt standen.

The­men­zoom „Sing­ver­mitt­lung“ am 1. März 2023

Sin­gen ist Zukunfts­the­ma – umso mehr nach dem gra­vie­ren­den Ein­schnitt, den die Pan­de­mie für das Chor- und Gemein­de­s­in­gen mit sich gebracht hat. Der nächs­te The­men­zoom des Netz­werk Kirchen­musik­vermitt­lung wid­met sich der Sing­ver­mitt­lung und lädt zu einem Aus­tausch über (Re-)Aktivierungs- und Ermu­ti­gungs­for­ma­te für das Sin­gen ein.

Das geschieht in Ver­net­zung mit dem Gesang­buch­pro­zess der EKD. Die Vor­sit­zen­den des Aus­schus­ses „Musik­ver­mitt­lung zum neu­en EG“ Mar­ti­na Hergt (Fach­be­auf­trag­te für Chor- und Sin­g­ar­beit, Ev.-luth. Lan­des­kir­che Sach­sens) und Ulf Pan­ko­ke (Lei­tung VISI­ON KIR­CHEN­MU­SIK, Ev.-luth. Lan­des­kir­che Han­no­vers) infor­mie­ren über den aktu­el­len Pla­nungs­stand und stel­len Vor­ha­ben aus dem Bereich Musik­ver­mitt­lung vor. Dabei wer­den Wün­sche und Ideen gesam­melt, wie bun­des­weit eine Viel­falt an Sing­ver­mitt­lungs­for­ma­ten ent­ste­hen kann, die den Gesang­buch-Pro­zess vor Ort in den Gemein­den leben­dig wer­den lässt und zugleich das Sin­gen all­ge­mein fördert.

Ter­min: Mitt­woch, 1. März 2023 von 17–18:30 Uhr

Die Teil­nah­me ist kos­ten­frei.
Zugangs­da­ten wer­den 1–2 Tage vor dem Zoom versendet.

Anmel­dung bis zum 22.2. über mail@visionkirchenmusik.de

Ablauf The­men­zoom „Sing­ver­mitt­lung“
Ab 16:45 CHECK-IN

17:00 Begrü­ßung

17:05 Gemein­sa­me Bestandsaufnahme:
- Wie steht es aktu­ell um das Sin­gen in den Gemeinden? 
- Wo seht ihr den größ­ten Handlungsbedarf?

17:15 Kol­le­gia­ler Aus­tausch in Kleingruppen:
Wie reagiert ihr auf die­sen Bedarf bzw. wie könn­te man dar­auf reagieren?
- Grup­pe 1: Gemein­de­s­in­gen im Gottesdienst
- Grup­pe 2: Nied­rig­schwel­li­ge Sing­for­ma­te außer­halb des Gottesdienstes
- Grup­pe 3: Sin­gen mit Kindern
- Grup­pe 4: Akqui­se, Aus- und Fort­bil­dung von Singanleiter*innen
- + wei­te­re Grup­pen mit The­men aus dem TN-Kreis


17:45 Ideen­vor­stel­lung aus den Kleingruppen

18:00 Update aus dem EG-Pro­zess und der EKD-Arbeits­grup­pe „Musik­ver­mitt­lung zum neu­en EG“
Samm­lung von Wün­schen und Bedar­fen an die AG

18:25 Aus­blick, nächs­te Schritte


18:30 ENDE

TEIL DES NETZ­WERKS WERDEN

Über 200 inter­es­sier­te Akteur*innen aus Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz sind bereits dabei. Wenn Sie auch Inter­es­se haben, Teil des Netz­werks zu wer­den, kön­nen Sie sich über das fol­gen­de For­mu­lar anmel­den. Das Netz­werk rich­tet sich an evan­ge­li­sche und katho­li­sche Kirchenmusiker*innen. Die Ein­la­dung darf gern an inter­es­sier­te haupt- und neben­amt­lich Täti­ge wei­ter­ge­lei­tet werden.

Ich möch­te mitmachen!

Ich möch­te Teil des Netz­werks für Kirchen­musik­vermitt­lung wer­den. Bit­te neh­men Sie mich in den Ver­tei­ler auf für wei­te­re Informationen: