KLOSTERKÜNSTE WIENHAUSEN

Schul- und Konzertprojekt mit CAPELLA DE LA TORRE

Das Kloster Wienhausen ist bekannt für seine Kunstschätze. Das ehemalige Zisterzienserkloster und heutige evangelische Frauenkloster wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Großzügige Schenkungen verhalfen dem Kloster damals schnell zu großem Reichtum, der sich noch heute in der schönen Architektur und der außergewöhnlich reichen Innenausstattung zeigt.

Die berühmtesten Kunstschätze des Klosters stammen noch aus den Jahrhunderten vor den großen Veränderungen, die die Reformation dem Kloster brachte. Dazu zählen der im 14. Jahrhundert fertiggestellte Nonnenchor mit den beeindruckenden Wandmalereien und die Sammlung gotischer Bildteppiche, die in gestickten Bildfolgen bekannte Bibelgeschichten und weltliche Sagen zeigen. Ebenso von großer Bedeutung ist das Wienhäuser Liederbuch, eine bis heute im Kloster aufbewahrte Papierhandschrift aus dem 15. Jahrhundert, die als älteste und umfangreichste Sammlung mittelalterlicher Lieder in niederdeutscher Sprache gilt.

Im Projekt KLOSTERKÜNSTE treten die Kunstschätze des Klosters Wienhausen in einen künstlerischen Dialog, der eine neue Aufmerksamkeit für die traditionellen und historischen Formen klösterlicher Kultur schafft.

VON WERKEN UND WUNDERN

Konzert zum Elisabeth-Teppich im Nonnenchor des Klosters Wienhausen
mit CAPELLA DE LA TORRE