Nichtbesucherbefragung

Wünschen und Hemmschwellen auf die Spur kommen

Eine Gemeinde sucht Inspiration für neue Konzertformate, um neues Publikum anzusprechen. Ein Kirchenchor lädt junge Sängerinnen und Sänger zum Mitsingen ein. Sie machen Werbung für Ihr Projekt auf Plakaten, der Homepage, auf Flyern und Facebook, doch die Bänke bleiben halb leer. Warum?

Um dies Herauszufinden kann es hilfreich sein, eine Nichtbesucherbefragung durchzuführen. Nichtbesucher sind Personen, die bisher bei kirchenmusikalischen Veranstaltungen eher fernblieben. Die Umfrage möchte herausfinden, was die Gründe dafür sind. Was für ein Bild haben Nichtbesucher von Kirchenmusik? Zu welchen Zeiten gehen Sie ins normalerweise ins Konzert und was würden Sie dort hören wollen? Was inspiriert Sie? Die Nichtbesucherbefragung zeigt einen Weg auf, mehr über die Wünsche oder Hemmschwellen von zukünftigen Besuchern zu erfahren.

Details

Musik vermittelt sich vor allem durch ein gelungenes Zusammenspiel aller Beteiligten. Eine gute Kommunikation zwischen Musizierenden, den Gemeinden, Kunstschaffenden, Organisten, den Küstern und letztlich vor allem mit dem Publikum ist entscheidend für die Qualität eines musikalischen Projektes. Grundlage dafür ist, dass man die Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse der Beteiligten gut kennt.

Ausgehend von dem Anspruch einer offenen, unvoreingenommenen Herangehensweise, werden Fragebögen entwickelt, die den Befragten möglichst viel Raum für eine offene Antwort lassen. Von Interesse könnte sein: Welchen Begriff von Kirchenmusik haben Nicht-Nutzer? Verhindert dieses Bild das Interesse an und Besuche von kulturellen Veranstaltungen in Kirchen? Welche (alternativen) Freizeitaktivitäten haben Nichtbesucher der Zielgruppe die ich ansprechen möchte? Welche objektiven oder subjektiven Barrieren verhindern Kulturbesuche? Das sollte in einfachen, anregenden Fragen formuliert werden.

Während bei einer normalen Besucherbefragung klar ist, wer befragt wird und vor allem, wo man diese Personen erreicht, ist bei einer Nichtbesucherbefragung die Situation anders. Man muss Erstens entscheiden welche Zielgruppe man ansprechen möchte. Zweitens Orte finden, an denen die Nicht-Nutzer erreicht werden können. Und Drittens müssen Wege gefunden werden, die Befragung durchzuführen. Je genauer dies im Vorfeld geplant wird, desto höher sind die Rückmeldungen auf die Umfrage.

Im Rahmen des Mentoring-Programms hat VISION KIRCHENMUSIK u.a. Kirchengemeinden in Diepholz und Wahrenholz bei der Entwicklung neuer Kirchenmusikformate begleitet. Im Rahmen der Konzeptentwicklung wurde eine stichprobenartige Nichtbesucherbefragung in den Gemeinden vorgenommen.
Der Fragebogen diente als Leitfaden für persönlichen Austausch oder schriftliche Abfrage. Dabei ging es neben musikalischen Vorlieben und der Wahrnehmung von Kirche/nmusik insbesondere um die Gründe für die Nichtnutzung des bisherigen kirchenmusikalischen Angebots. Besonders oft wurden fehlende musikalische Vorkenntnisse und Vorbehalte gegenüber langfristigen, zeitintensiven Verpflichtungen und die geringe Identifikation mit Kirche genannt. Die Ergebnisse flossen anschließend beispielsweise in die Konzeption der jeweiligen neuen Formate ein und hatten Einfluss auf die Gestaltung der Veranstaltungen.

Nach unseren Erfahrungen bietet die Nichtbesucherbefragung eine gute Möglichkeit, mit der potenziellen Zielgruppe während der Planungsphase für neue Konzerte in Kontakt zu treten. Die persönliche Ansprache in Form von kurzen Interviews hat den Vorteil, in direkten Kontakt und Austausch mit der Zielgruppe zu kommen.

Zielgruppe

Nichtbesucher
Nichtsänger
Nicht-Instrumentenkundige

Beteiligte

ausrichtende Gemeinde oder Ensemble
Projektleitung
evtl. Interviewer (Schüler, Konfirmanden, Ehrenamtliche)

Zeitrahmen

Vorbereitung: 1/2 Jahr vor Projektstart
Entwicklung des Fragebogens

Durchführung: je nach Umfang ca. 4 Wochen
Umfrage per Email, Handzettel, Flyer oder persönlicher Befragung

Nachbereitung:  2 Wochen
Auswertung und Integration in die Konzeption eines neuen Formats

Support für Mitglieder der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Sie haben Interesse, ein Projekt dieser Art durchzuführen?
Wir sind Ihnen gern behilflich mit…

  • weiterführendem Material,
  • kollegialer Beratung für die Konzeptanpassung auf Ihre Gemeinde,
  • und ggf. Projektbegleitung vor Ort.

Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

10 + 7 =