Supernova

SUPERNOVA – ein experimenteller Orgelfilm von VISION KIRCHENMUSIK

Musik: Duo WAVES / Film: Toby Cornish

SUPERNOVA ist eine Form von medialer Musikvermittlung, die ein zeitgenössisches kirchenmusikalisches Werk filmisch inszeniert. Die Ästhetik unterscheidet sich von den üblichen Orgelvideos, bei denen der Instrumentalist bei seinem Tun begleitet wird und die Virtuosität auf Tasten und Pedalen Grundlage aller Bildmotive ist. Es ist auch kein dokumentarischer Film, der eine pädagogische Instrumenteneinführung liefert. SUPERNOVA ist der Versuch einer künstlerischen Annäherung, deren zeitgenössische Bildsprache das traditionsreiche Instrument Orgel auf ungewöhnliche Weise erlebbar macht.

Grundlage des Films ist die Komposition SUPERNOVA von Daniel Stickan, die durch die Vielschichtigkeit der musikalischen Ebenen beeindruckt. Er nutzt die vertikalen Möglichkeiten der Orgel und setzt verschiedene Themen in nicht aufeinander bezogenen Tempi mit Händen und Füßen in den musikalischen Dialog. Das Saxophon dient als zusätzliches Register, das einen schwebenden Choral über den bewegten Orgelpart legt. Die Idee der Supernova als kurzzeitiges, helles Aufleuchten eines Sterns, dessen Leuchtkraft für kurze Zeit so hell wird wie eine ganze Galaxie wird kompositorisch umgesetzt.

Die Dramaturgie des 4-minütigen Films wurde aus der Musik heraus entwickelt und macht vor allem das Innenleben der Orgel sichtbar und damit das Kunsthandwerk des Instruments sinnlich erfahrbar. Nahaufnahmen von der komplexen pneumatischen Spielanlage der historischen Furtwängler & Hammer Orgel von St. Nicolai Lüneburg zeigen ungewöhnliche Einblicke in das Instrument und inszenieren mit Liebe zum Detail die Poesie der Mechanik.

SUPERNOVA lotet musikalisch die Grenzen der Kirchenmusik aus und ist filmisch gleichermaßen ein Portrait von Künstler, Werk und Instrument.