11.–13. Juni 2024 | Michae­lis­klos­ter Hildesheim

DAMIT EIN FUN­KE ÜBERSPRINGT

Fach­ta­gung zur Musikvermittlung

Begeg­nun­gen initi­ie­ren, die in der heu­ti­gen Gesell­schaft nicht mehr selbst­ver­ständ­lich statt­fin­den.
Reso­nanz­räu­me öff­nen, in denen sich Men­schen neu von Kir­chen­mu­sik berüh­ren und begeis­tern las­sen kön­nen.
Erleb­nis­se schaf­fen, die Lust machen auf mehr und Grund­la­ge wer­den kön­nen für lebens­lan­ge Beziehungen.

Seit 10 Jah­ren gestal­tet VISI­ON KIR­CHEN­MU­SIK Begeg­nun­gen zwi­schen Kir­che, Kul­tur und Bil­dung und ent­wi­ckelt tra­di­ti­ons­be­wusst und expe­ri­men­tier­freu­dig For­ma­te, mit denen die Viel­falt der Kir­chen­mu­sik immer wie­der neu erleb­bar wird – für Men­schen ver­schie­de­ner Gene­ra­tio­nen, ver­schie­de­ner sozia­ler Her­kunft, ver­schie­de­ner Lebens­wel­ten und Bildungshintergründe.

Auf Grund­la­ge die­ser Erfah­run­gen möch­ten wir in die Zukunft schau­en: Auf­ga­ben und Bedar­fe ermit­teln, Chan­cen und Poten­zia­le auf­spü­ren, Hand­lungs­fel­der iden­ti­fi­zie­ren, Zie­le und Metho­den dis­ku­tie­ren, die Inno­va­ti­on von mor­gen erkennen.

Vom 11.–13. Juni 2024 sind akti­ve und zukünf­ti­ge Kir­chen­mu­si­ke­rin­nen und Kir­chen­mu­si­ker, Musik­ver­mitt­le­rin­nen und Musik­ver­mitt­ler sowie Inter­es­sier­te aus angren­zen­den Fach­be­rei­chen ins Michae­lis­klos­ter Hil­des­heim ein­ge­la­den, um sich von Vor­trä­gen, Work­shops und Kon­zer­ten für die eige­ne Arbeit inspi­rie­ren zu las­sen und in der Gemein­schaft neue Visio­nen für die Kir­chen­mu­sik zu entwickeln.

Wir freu­en uns auf Impul­se von:

  • Univ.-Prof. Dr. Ire­na Mül­ler-Bro­zo­vic
    Pro­fes­so­rin für Musik­ver­mitt­lung an der Anton Bruck­ner Pri­vat­uni­ver­si­tät (Linz / Österreich)
  • Prof. Dr. Johan­nes Voit
    Pro­fes­sor für Musik­päd­ago­gik und Musik­ver­mitt­lung an der Uni­ver­si­tät Bielefeld
  • Bern­hard König
    Kom­po­nist und Autor (Kor­schen­broich)
  • Malin Kum­kar
    Frei­schaf­fen­de Musik­ver­mitt­le­rin & Musik­päd­ago­gin an der Musik­schu­le Lüneburg
  • Katha­ri­na von Rado­witz
    Geschäfts­füh­re­rin des Netz­werk Jun­ge Ohren (Ber­lin)
  • Lea Wer­ner
    Refe­ren­tin der Ser­vice­stel­le EGIS-Digi­ta­ler Kir­chen­at­las, Ev.-luth. Lan­des­kir­che Hannovers

Am Diens­tag­abend wer­den wir gemein­sam mit dem Thea­ter­kol­lek­tiv Frl. Wun­der AG und dem ENSEM­BLE SOZU­SIN­GEN ein Hör­stück pro­du­zie­ren und uns auf künst­le­ri­sche Wei­se dem Dis­kurs über die Zukunft des Chor­sin­gens widmen.

Am Mitt­woch­abend fin­det ein öffent­li­ches Kon­zert in der benach­bar­ten Michae­lis­kir­che statt, bei dem wir mit For­men künst­le­ri­scher Musik­ver­mitt­lung expe­ri­men­tie­ren. Musi­ka­lisch wir­ken mit: Der Juven­tis Jugend­chor Cel­le (Ltg. Ste­phan Door­mann), Capel­la de la Tor­re (Ltg. Katha­ri­na Bäuml), Joa­chim Heintz (Elek­tro­nik), Mari­ja­na Jan­evs­ka (Stim­me & Elek­tro­nik), Mehr­no­osh Zol­fag­ha­ri (San­tur & Stim­me), Dani­el Stick­an (Orgel), die Män­ner­stim­men der Kan­to­rei St. Micha­el (Ltg. Ange­li­ka Rau-Culo) und das Lothar Krist Trio.

Die Fach­ta­gung fin­det in Koope­ra­ti­on mit dem Netz­werk Kirchen­musik­vermitt­lung statt, das sich im Anschluss an die Tagung am Don­ners­tag, 13.6. von 13:30–15:30 Uhr im Michae­lis­klos­ter Hil­des­heim trifft.

Das Tagungs­pro­gramm wird hier ste­tig aktua­li­siert und ergänzt.

Pro­gramm

Diens­tag, 11. Juni 2024

14 Uhr: Begrüßung

14:30–17:45 Uhr: RESO­NANZ­RÄU­ME | Ire­na Mül­ler-Bro­zo­vic
Impuls­vor­trag & Kleingruppen

Ire­na Müller-Brozovic

Ire­na Mül­ler-Bro­zo­vić ist Pro­fes­so­rin für Musik­ver­mitt­lung an der Anton Bruck­ner Pri­vat­uni­ver­si­tät Linz sowie an der Hoch­schu­le der Küns­te Bern. Ihre Stu­di­en in Kla­vier, Schul­mu­sik und Musik­ver­mitt­lung absol­vier­te sie in Basel, Det­mold und Wien. Die Basis ihrer Leh­re und For­schung bil­det eine lang­jäh­ri­ge Pra­xis als Musik­ver­mitt­le­rin für Orches­ter und Festivals.

19:30–21:30 Uhr: SOLAN­GE WIR SIN­GEN
Hör­spiel-Pro­duk­ti­on mit der Frl. Wun­der AG, dem ENSEM­BLE SOZU­SIN­GEN und den Teil­neh­men­den der Fachtagung

ENSEM­BLE SOZUSINGEN

Das 2019 in Han­no­ver gegründete ENSEM­BLE SOZU­SIN­GEN sucht das Expe­ri­ment, den neu­en Blick auf alte Tra­di­tio­nen und die Inter­ak­ti­on zwi­schen Gesang und Publi­kum. Durch ver­schie­de­ne Fer­tig­kei­ten, Ansätze und Arbeits­fel­der aller Sänger:innen ent­ste­hen so krea­ti­ve Umgangs­wei­sen mit Vokalmusik.

Das Ensem­ble ließ sich vom renom­mier­ten Vokal­ensem­ble Voces8 coa­chen und ent­wi­ckel­te Kon­zert­for­ma­te für den Hei­del­ber­ger Frühling und die Kölner Phil­har­mo­nie. Seit 2022 hat es zudem eine eige­ne Kon­zert­rei­he („Bit­te stören!?“) in der Stadt­bi­blio­thek Hannover.

Frl. Wun­der AG

Die Frl. Wun­der AG pro­du­ziert seit 2006 als mitt­ler­wei­le neun­köp­fi­ges Per­for­mance­kol­lek­tiv Büh­nen­for­ma­te, Per­for­man­ces und Inter­ven­tio­nen im öffent­li­chen Raum. Dafür nutzt die Frl. Wun­der AG Stra­te­gien der künst­le­ri­schen Feld­for­schung, spricht mit Wissenschaftler*innen und Expert*innen des All­tags. So sam­melt sie im Selbst­ex­pe­ri­ment Wis­sen, Akti­ons- und Bild­ma­te­ri­al aus sozia­len Fel­dern für den Pro­ben­pro­zess und setzt die­se dann in ein Span­nungs­ge­fü­ge zu Moti­ven der Popu­lä­ren Kul­tur. Sie insze­niert Magic Moments visio­nä­rer Gesell­schafts­mo­del­le und All­tags­uto­pien und schafft par­ti­zi­pa­ti­ve Gemein­schafts- und Erfah­rungs­räu­me auch für jene Zuschauer*innen, die nicht sowie­so schon zum klas­si­schen Thea­ter­pu­bli­kum gehören.

Ihre Arbeits­wei­se der künst­le­ri­schen Feld­for­schung hat die Frl. Wun­der AG in der frei­en Thea­ter­sze­ne mit Sitz in Han­no­ver ent­wi­ckelt und in den letz­ten Jah­ren auch an Häu­ser wie das Staats­thea­ter Olden­burg, die Staats­oper Mün­chen und das Schau­spiel Han­no­ver exportiert.

Mitt­woch, 12. Juni 2024

9:15–11:45 Uhr: SPAN­NUNGS­FEL­DER | Johan­nes Voit
Impuls­vor­trag & Kleingruppen

Johan­nes Voit

Johan­nes Voit ist Pro­fes­sor für Musik­päd­ago­gik und Musik­ver­mitt­lung an der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld. Er stu­dier­te Schul­mu­sik, Kom­po­si­ti­on und Eng­lisch für das Lehr­amt an Gym­na­si­en in Dres­den und Nor­wich (Eng­land) und pro­mo­vier­te in Musik­wis­sen­schaft. Anschlie­ßend sam­mel­te er als frei­schaf­fen­der Musi­ker und Musik­ver­mitt­ler viel­fäl­ti­ge Erfah­run­gen in Kul­tur- und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen. Nam­haf­te Kon­zert­häu­ser, Ensem­bles und Fes­ti­vals beauf­trag­ten ihn mit der Kon­zep­ti­on und Durch­füh­rung von Ver­mitt­lungs­pro­jek­ten, dar­un­ter die Elb­phil­har­mo­nie Ham­burg, das Fest­spiel­haus Baden-Baden und das SWR Vokal­ensem­ble Stutt­gart. Seit 2015 ist er vor­ran­gig in For­schung und Leh­re tätig, zunächst als Juni­or­pro­fes­sor für Musik­ver­mitt­lung an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le Karls­ru­he und dem Max-Reger-Insti­tut und seit 2018 an der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld. Er ist Lei­ter der dor­ti­gen „Musik­päd­ago­gi­schen For­schungs­stel­le“ sowie des Mas­ter­stu­di­en­gangs Kul­tur­ver­mitt­lung und Mit­be­grün­der des „Forum Musik­ver­mitt­lung an Hoch­schu­len und Universitäten“.

12–12:15 Uhr: Wort & Musik
St. Michae­lis

14:30–15:45 und 16:15–17:45 Uhr: WORKSHOPS

  • Bern­hard König: Mehr Gemein­de wagen
  • Katha­ri­na von Rado­witz: Musik am Puls der Gesellschaft
  • Lea Wer­ner: Die Viel­falt unse­rer (mög­li­chen) Zielgruppen
  • Malin Kum­kar: Musik­ver­mitt­lung für Schulen

Alle Teil­neh­men­den kön­nen zwei Work­shops besuchen.

Bern­hard König

Bern­hard König stellt sich als Kom­po­nist und Autor immer wie­der neu die Fra­ge: Wel­che Musik wird gebraucht? Er arbei­tet am liebs­ten in inter­dis­zi­pli­nä­ren und inter­kul­tu­rel­len Teams, die sich expe­ri­men­tie­rend und musi­zie­rend mit wich­ti­gen The­men der Gegen­wart aus­ein­an­der­set­zen. Sein gegen­wär­ti­ger Arbeits­schwer­punkt sind die Wech­sel­be­zie­hun­gen zwi­schen Musik und Klima.

www.schraege-musik.de

Katha­ri­na von Radowitz

Im Ruhr­ge­biet auf­ge­wach­sen stu­dier­te Katha­ri­na von Rado­witz Diplom-Sozi­al­päd­ago­gik mit dem Schwer­punkt “Ästhe­ti­sche Bil­dung” an der Evan­ge­li­schen Fach­hoch­schu­le in Bochum und Phi­lo­so­phie und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Witten/​Herdecke. Nach beruf­li­chen Sta­tio­nen in der Kon­zert­dra­ma­tur­gie am Thea­ter Kre­feld Mön­chen­glad­bach sowie der Öffent­lich­keits­ar­beit an der Phil­har­mo­nie Essen ging sie 2007 nach Ber­lin, um das neu gegrün­de­te Netz­werk Jun­ge Ohren mit auf­zu­bau­en, für das sie seit­her tätig ist. Zu ihren Auf­ga­ben­be­rei­chen gehör­te der Bereich Qua­li­fi­zie­rung mit der Ent­wick­lung von Kon­fe­renz­for­ma­ten sowie Auf­bau und Koor­di­na­ti­on der Regio­na­len Arbeits­krei­se. Sie ver­ant­wor­te­te alle zen­tra­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le des Netz­werk Jun­ge Ohren. Ab dem 1. Okto­ber 2019 wech­sel­te sie in die Geschäfts­lei­tung des Netz­werk Jun­ge Ohren.

Lea Wer­ner

Lea Wer­ner ist seit 2017 im Fund­rai­sing der Lan­des­kir­che Han­no­vers tätig. Seit ihrem Stu­di­um in den Berei­chen Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, Busi­ness Ethics und CSR-Manage­ment betreut sie die Berei­che Online-Spen­den und das Pro­jekt EGIS – digi­ta­ler Kir­chen­at­las, mit dem Sie Kir­chen­ge­mein­den unter­stüt­zen möch­te, ihre Ziel­grup­pen bes­ser ken­nen­zu­ler­nen und eine milieu­sen­si­ble Arbeits­wei­se zu etablieren. 

Malin Kum­kar

Malin Kum­kar setzt in ihrer Tätig­keit als Musik­ver­mitt­le­rin, ‑päd­ago­gin und Musi­ke­rin den Schwer­punkt auf koope­ra­ti­ve, inno­va­ti­ve sowie inter­dis­zi­pli­nä­re Pro­jek­te. Im Zen­trum steht dabei immer die Lei­den­schaft für Musik.

Sie setzt sich dafür ein, dass Musik, ins­be­son­de­re klas­si­sche Musik für alle da ist – und nicht bestimm­te Grup­pie­run­gen durch die vor­herr­schen­den Struk­tu­ren benach­tei­ligt oder sogar ver­ges­sen wer­den. Jedem Indi­vi­du­um soll­te die Mög­lich­keit gebo­ten wer­den musi­ka­li­sche Erfah­run­gen zu machen — ganz im Sin­ne der Inklusion.

Ihr der­zei­ti­ges Spek­trum reicht von inter­ak­ti­ven Kon­zer­ten, Musik­pro­jek­ten für Per­so­nen mit Hör­be­ein­träch­ti­gung, Cell­o­un­ter­richt, Wei­ter­bil­dungs­tä­tig­kei­ten, Impro­vi­sa­ti­ons­work­shops bis hin zum Pro­jekt­ma­nage­ment von gro­ßen Musikvermittlungsaktionen.

19 Uhr: VON ZEIT ZU ZEIT
Eine musi­ka­li­sche Col­la­ge über die Kom­ple­xi­tät des Lebens
in Koope­ra­ti­on mit der Musik an St:Michaelis

Mit­wir­ken­de:
Juven­tis Jugend­chor Cel­le / Ltg. Ste­phan Door­mann
Capel­la de la Tor­re / Ltg. Katha­ri­na Bäuml
Joa­chim Heintz / Elek­tro­nik
Mari­ja­na Jan­evs­ka / Stim­me & Elek­tro­nik
Mehr­no­osh Zol­fag­ha­ri / San­tur & Stim­me
Dani­el Stick­an / Orgel
Män­ner­stim­men der Kan­to­rei St. Micha­el / Ltg. Ange­li­ka Rau-Culo
Lothar Krist Trio

Video­ein­spie­ler:
Kin­der der Öku­me­ni­schen Sing­schu­le Hil­des­heim / Ltg. Micha­el Culo

Kon­zert­de­sign:
VISI­ON KIRCHENMUSIK

Anschlie­ßend gesel­li­ger Aus­klang im Innenhof.

Don­ners­tag, 14. Juni 2024

9:15 — 12:15 Uhr: 10 JAH­RE VISI­ON KIR­CHEN­MU­SIK |
Sil­ke Lin­den­schmidt & Ulf Pan­ko­ke
Erkennt­nis­se und Ausblick

Mei­ne Zukunfts­the­men
Klein­grup­pen

RESO­NAN­ZEN Kon­zept­preis für Musik­ver­mitt­lung
Vor­stel­lung der aus­ge­zeich­ne­ten Konzepte

Im Anschluss an die Tagung:

13:30–15:30 Uhr: Netz­werk Kirchenmusikvermittlung

Begleit­pro­gramm

Foto­aus­stel­lung 10 Jah­re VISI­ON KIR­CHEN­MU­SIK
Biblio­thek des Michae­lis­klos­ters Hildesheim

ANMEL­DUNG

Die Tagung beginnt am Diens­tag, 11. Juni 2024 um 14 Uhr, ab 13:30 Uhr laden wir zu einem Begrü­ßungs­kaf­fee ein. Die Tagung endet am Don­ners­tag, 13. Juni 2024 nach dem Mit­tag­essen, das ab 12:30 Uhr ein­ge­nom­men wird.

Die Tagungs­teil­nah­me kos­tet 124 €. Dar­in ent­hal­ten sind neben den Semi­nar­ge­büh­ren auch die Ver­pfle­gungs­kos­ten für Kaf­fee & Kuchen, Mit­tag- und Abendessen.

Eine teil­wei­se Tagungs­teil­nah­me ist mög­lich. Bit­te geben Sie im Online-Anmel­de­for­mu­lar unter Anmer­kun­gen den genau­en Zeit­raum an, in dem Sie teil­neh­men möch­ten. Wir bit­ten um Ver­ständ­nis, dass auch bei punk­tu­el­ler Teil­nah­me der kom­plet­te Semi­nar­bei­trag anfällt. 

 

Die Über­nach­tung mit Früh­stück ist sepa­rat zu buchen. Es sind Zim­mer­kon­tin­gen­te in fol­gen­den Häu­sern reserviert:

Michae­lis­klos­ter Hil­des­heim (Tagungs­ort)

133 € für 2 Über­nach­tun­gen mit Früh­stück im Ein­zel­zim­mer
https://www.michaeliskloster.de/tagungsstaette

Anmel­de­schluss: 12. Mai 2024
Reser­vie­run­gen bit­te unter dem Stich­wort “Fach­ta­gung Musik­ver­mitt­lung” vornehmen.

Hotel Bür­ger­meis­ter­ka­pel­le (11 Geh­mi­nu­ten entfernt)

110 € für 2 Über­nach­tun­gen mit Früh­stück im Ein­zel­zim­mer.
130 € für 2 Über­nach­tun­gen mit Früh­stück im Dop­pel­zim­mer (zur Ein­zel­nut­zung).
Ein Gara­gen­stell­platz kann gegen eine Gebühr von 5 € pro Über­nach­tung genutzt wer­den (nicht reser­vier­bar).
https://hotelbuergermeisterkapelle.de

Kon­tin­gent reser­viert bis: 12. Mai 2024
Reser­vie­run­gen bit­te per E‑Mail (info@hotelbuergermeisterkapelle.de) unter dem Stich­wort „Tagung im Michae­lis­klos­ter“ vornehmen.

B&B Hotel Hil­des­heim (15 Geh­mi­nu­ten entfernt)

161 € für 2 Über­nach­tun­gen mit Früh­stück im Dop­pel­zim­mer (zur Ein­zel­nut­zung)
https://www.hotel-bb.com/de/hotel/hildesheim

Kon­tin­gent reser­viert bis: 12. Mai 2024
Reser­vie­run­gen bit­te per E‑Mail (hildesheim@hotelbb.com) unter dem Stich­wort „Tagung im Michae­lis­klos­ter“ vornehmen.

DJH Jugend­her­ber­ge Hil­des­heim (12 Min per Fahr­rad, 30 Min per Bus entfernt)

Es ste­hen zwei 4‑Bettzimmer mit jeweils 2 Eta­gen­bet­ten zur Ver­fü­gung. Es kön­nen kei­ne Ein­zel­bet­ten gebucht wer­den, son­dern nur das gesam­te Zimmer.

Preis bei Grup­pen­bu­chung mit 4 Per­so­nen: 71,40 € pro Per­son für 2 Über­nach­tun­gen im 4‑Bettzimmer mit Dusche/​WC, inkl. Bett­wä­sche und Früh­stück.
Die DJH-Mit­glied­schaft ist bereits über das Michae­lis­klos­ter abge­deckt. Eine Ein­zel­mit­glied­schaft ist nicht erfor­der­lich.
www.hildesheim.jugendherberge.de

Kon­tin­gent reser­viert bis: 12. Mai 2024
Reser­vie­rung bit­te unter dem Stich­wort „VISI­ON KIR­CHEN­MU­SIK“ vornehmen.