PASSIO PENDERECKI

Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums fand ein einzigartiges kulturelles Highlight in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers statt: Mit der Lukaspassion von Krzystof Penderecki erklang im April 2017 ein Werk, das als Schlüsselwerk der Neuen Musik gilt und das aufgrund seiner Komplexität nur selten zur Aufführung kommt. Es ist ein Werk, das die urevangelische Gattung des Oratoriums in der musikalischen Sprache unserer Zeit mit eindringlichen Mitteln sprechen lässt.

PASSIO Penderecki 2017 war ein Gemeinschaftsprojekt der hauptamtlichen Kantorinnen und Kantoren der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Erstmals gestalteten die professionellen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker der Landeskirche ein gemeinsames künstlerisches Projekt. Mit dem Knabenchor Hannover und der NDR Radiophilharmonie hatten sie dabei exzellente und renommierte Ensembles an ihrer Seite. Für die umfangreiche Besetzung mit über 200 Mitwirkenden wurden drei der größten Kirchen der Landeskirche ausgewählt: die Marktkirche Hannover, die St. Johanniskirche Lüneburg und die Kulturkirche Martin-Luther Emden. Sie verliehen den drei Konzerten einen würdigen Rahmen und boten zugleich eine niedersachsenweite Ausstrahlung für das außergewöhnliche Konzertprojekt.

VISION KIRCHENMUSIK hat ein Rahmenprogramm entwickelt, das in Vorbereitung auf die drei großen Konzertabende mit unterschiedlichen Musikvermittlungsformaten Zugänge zum außergewöhnlichen Werk von Penderecki bot. Werkeinführungen, Themengottesdienste, Kunstaktionen und interdisziplinäre Schulprojekte luden ein, sich auf vielfältige Weise mit dem komplexen Werk und seinen Themen vertraut zu machen.

Nähere Informationen unter www.passio2017.de